x 

Presseberichte - Cigarbox-Guitars

Bericht von ProntoPro

Begriffe wie Akustik-Gitarre, Konzert-Gitarre, E-Gitarre, Bass-Gitarre sind wohl allgemein geläufig, aber Cigarbox hat wohl nicht schon jeder einmal gehört. Dabei ist diese besondere Bauweise sehr alt. Die Geschichte dieses  primitiven, häufig im Eigenbau erstellten Saiteninstrumentes, das eine Holzkiste bzw eine Zigarrenbox als Resonanzkörper verwendet, geht bis ins 18. Jahrhundert zurück.

Eine grosse Bedeutung bekam die Cigarbox in den 1930 Jahren während der grosse Wirtschaftskrise in den USA.  In dieser Zeit überstieg ein richtiges Musikinstrument die finanziellen Möglichkeiten. Viele der Arbeiter auf den Baumwollfeldern hatten nichts. Also bauten sie aus einer leeren Zigarrenkiste ihr eigenes Musikinstrument. Dies diente vor allem als Zeitvertreib und so ist auch der Blues entstanden.

Zu den bekanntesten Spielern einer Cigar Box Gitarre gehört wohl Bo Diddley. Aber auch Künstler der Rock und Pop-Szene haben diese urigen Kisten für sich entdeckt. Heute, in der Zeit der High-End Instrumente , wollen viele Blues-Fans den rauen und ursprünglichen Sound wiederbeleben und bescheren der Cigarbox Guitar ein Revival. Die heutigen Versionen sind oft gut ausgerüstet und bühnentauglich und können sich in manchen Fällen durchaus mit anderen Gitarren messen.

Wir haben mit darüber mit dem Gitarrenbauer René Kubli aus Kradolf im Kanton Thurgau gesprochen. Der verheiratet Vater eine 18-jährigen Tochter und eines 13-jährigen Sohnes ist gelernter Elektromonteur und war lange bei  einem grossen Konzern tätig, zuerst auf Montage von Mittelspannungsanlagen, anschliessend als Projektleiter hat in der ganzen Schweiz Transformatoren-Stationen und Mittelspannungsanlagen projektiert.

Nach 18 Jahren suchte er eine neue Herausforderung und ist nun seit einigen Jahren in einem Nischengeschäft tätig, hat aber immer noch im weitesten Sinne mit Strom zu tun. Er schirmt Magnetfelder ab, denn überall wo Strom fliesst, entstehen Magnetfelder. Zudem beseitigt er Störfelder in Forschungslaboren usw. Bei dieser interessanten Tätigkeit ist er viel unterwegs und ein Multfunktionsarbeiter, vom Verkauf und Beratung mit dem Kunden über die  Projektierung, Beschaffung bis zur Rechnungsstellung. Die Abwechslung ist das was ihm Spass macht.

Und das gilt auch für sein Hobby, dem Bau von Cigarbox Gitarren, denn jede dieser Gitarren ist ein Unikat. Es werden keine Serien gebaut, sondern immer das gebaut was Spass macht und getestet, was noch aus dem Instrument herauszuholen ist. Zu diesem Hobby, dass er seit einiger Zeit zum Nebenerwerb aufbaut, kam er durch puren Zufall. Beim Zappen durch das Fernsehprogramm stiess er auf einen Beitrag über eine Cigarbox Gitarre. Völlig fasziniert von der Einfachheit des Instrumentes musste er ausprobieren wie das funktionieren kann.

Es funktionierte auch nicht auf Anhieb. Schon das Beschaffen der Bauteile gestaltete sich schwierig und so fuhr er von einem Brockenhaus zum nächsten auf der Suche nach Zigarrenkisten und war dann froh, zumindest erstmal eine Teekiste gefunden zu haben. Da er auch noch keine Kenntnisse hatte vom Bau einer Gitarre oder wie Saiten aufgezogen werden, geschweige denn, wie eine Gitarre gestimmt wird, war der Anfang nicht einfach.

René Kubli hat viel Lehrgeld gezahlt, aber nicht aufgegeben. Er hat sich intensiv in die Materie eingelesen und nach diversen weiteren Versuchen, gelang ihm dann seine erste spielbare Gitarre. Inzwischen kommen seine Gitarren sehr gut an und er war auch schon auf mehreren Ausstellungen, wo er allerdings immer noch ein Exot unter den Gitarrenbauern ist und den Interessenten aber auch immer etwas zu bieten hat, was sie an anderen Ständen nicht finden.

Für Gitarren braucht es einige Bauteile, die er zuerst einzeln und dann anschliessend in grösseren Mengen gekauft hat, um Transport und Versandkosten zu sparen. Daraus ist dann der Webshop cigarbox-guitars. Entstanden, in dem er auch Bauteile für Cigarbox Gitarren anbietet. Mit diesem Shop ist René Kubli weit über die Landesgrenzen bekannt. Am besten ist es natürlich, wenn seine Kunden ihn Zuhause besuchen, da dann gleich ausprobiert und getestet werden kann.

Inzwischen bietet er auch Workshops für Einsteiger oder noch wenig geübte Gitarrenbauer an, in denen die Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung ihre eigene Cigarbox Gitarre bauen. Am Ende des Workshops geht ein zufriedener Kunde mit seiner eigenen Gitarre nach Hause. Und wieder einer, der mit dem Virus infiziert ist. René Kubli ist sicher, dass die erste Gitarre dieser Art bei den Teilnehmern nicht die Letzte sein wird. Er ist überzeugt, dass  in der heutige Zeit, wo alles perfekt sein muss, es Sinn macht, einen Schritt nach hinten zu machen und mit einfachen Mitteln etwas bauen, was einem Freude bereitet und etwas was zu haben, das man nicht beim Discounter bekommt.

Cigarbox Guitar mf le bijou
Unser Interviewpartner René Kubli spezialisiert sich auf den Bau von Cigarbox Gitarren

Wie lange gibt es euer Unternehmen schon? Warum habt ihr euch auf Gitarren spezialisiert?

Etwa vor 6 Jahren habe ich mich am Cigarbox Virus angesteckt.  Wer sich einmal eine Cigarbox Gitarre gebaut hat, kommt kaum mehr davon los. Mit einem primitiven Instrument Musik zu machen. Da muss nicht jeder Ton stimmen aber beim Publikum kommt es bestimmt an.

Beim Gang durch den Baumarkt sieht man immer Teile aus dem Alltag, die auch für eine Gitarre verwendet werden können. Da kann zum Beispiel ein Fressnapf für Tiere als Resonanzkörper verwendet werden. Ein Ablaufsieb der Duschwanne wird zur Schalllochabdeckung. Ein Möbelscharnier wird zum Saitenhalter oder eine 6-Kantschraube zur Brücke. Es sind also keine Grenzen gesetzt. Unterdessen baue ich sogar eigene Tonabnehmer. Zwei kleine Hölzer, 6 Baunägel, darauf kommen 3 Magnete und dann wird er mit einem Hauchdünnen Kupferdraht gewickelt. Der Ton kann sich hören lassen.

Wie kann man sich eine Gitarre selbst bauen? Muss man handwerklich begabt sein? Wie lange dauert der Zusammenbau?

Viel braucht es nicht, sich eine eigen Cigarbox Gitarre zu bauen. Wie es der Name schon sagt,  benötigt man eine Zigarrenkiste. Dann wird ein Hals, Mechaniken und Saiten benötigt.

Der Hals kann aus einer Vierkantleiste gebaut werden. Der Hals ist mit Sicherheit das Teil an dem die meisten Selbstbauer scheitern. Fretless (ohne Bundstäbe) ist noch einfach zu bauen. Möchte man dann aber eine bundierte Version, muss schon etwas genauer arbeiten. Die Bundstäbe stehen im Verhältnis zur Mensur. Die Mensur ist die Länge der frei schwingenden Saite zwischen Sattel und Brücke. Arbeitet man hier nicht genau, wird man auch kein befriedigendes Resultat erreichen. Daher habe ich speziell für Cigarbox Gitarren bundierte Hälse fertigen lassen, die ich im Shop anbiete. Die Kopfplatte ist noch in roher Form. So kann jeder seiner Gitarre seine eigene Note geben.

Etwas an Werkzeug und ein bisschen handwerkliches Geschick sollte man schon mitbringen. Wenn jemand nicht ausgerüstet ist, macht es Sinn einen Workshop zu buchen. Da baut man seine eigene Gitarre unter fachkundiger Anleitung. Material, Werkzeug und Maschinen wird alles zur Verfügung gestellt.  Für Selbstbauer habe ich auf der Webseite eine Bauanleitung mit Bildern, wo jeder einzelne Schritt erklärt. Von den Grundlagen bis zur Stimmung der Gitarre. Der Zeitaufwand für eine Cigarbox-Gitarre liegt bei ca. einem Tag. Morgens beginnen und am Abend spiel man bereits auf seiner eigenen Gitarre. Wir bedanken uns bei René Kubli für dieses interessante Gespräch und die umfassenden Informationen.

Was ist der Unterschied zwischen den verschiedenen Gitarren? Welche Gitarre eignet sich für Anfänger? Gibt es einen Klassiker unter den Gitarren?

Die einfachste und primitivste Gitarre ist das Diddley Bow.  Man nimmt eine Holzkiste, einen Besenstiel und eine Schlauchbride und schon ist das Diddley Box gebaut. Dieses Instrument hat nur eine Saite und es kann man mit einem Bottleneck spielen. Das Bottleneck ist wie es der Name schon sagt ein Flaschenhals. mit diesem gleitet man über die Seite und es entsteht der bekannt Slide Sound.

Der Klassiker der Cigarbox-Gitarren ist die 3-Saitige. Meistens wird sie Open G gestimmt GDg, es sind aber auch ganz andere Stimmungen möglich. Es sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Vom günstigen Schallwellen Tonabnehmer bis zum High-End Marken-Tonabnehmer kann alles verbauen.  Dem gewohnten Gitarrenspieler fehlen dann einfach ein paar Saiten aber mit ein bisschen Übung bringt man schnell ein paar Töne oder Riffs aus der Kiste. Die High End Cigarbox ist aus meiner Sicht die Dobro-Gitarre. Hier verbaut man ein Aluminium-Coin. Dieser gibt der Gitarre einen Metallischen Sound ähnlich einem Banjo, das ist jedoch Geschmacksache.

Wie findet man am besten eine Einsteigergitarre?

Die Einsteigergitarre wie es die klassische Gitarre ist, gibt es bei den Cigarbox-Gitarren nicht. Am besten vereinbart jemand einen Termin und schaut sich mal einige Gitarren an. Da wird es sich sehr schnell zeigen, was einem gefällt oder besser in der Hand liegt. Ein Instrument ist etwas Persönliches. Was mir gefällt muss einem andern nicht gefallen Daher empfehle ich immer zuerst mal was zu testen und sich ein bisschen zu informieren.

cigarbox guitar AVO Syncro 3
Mit seinem Webshop cigarbox-guitars ist René Kubli weit über die Landesgrenzen bekannt

Ruhig mal etwas Aussergewöhnliches probieren

Am Beispiel der Cigarbox-Gitarre wird deutlich, dass manchmal die unwahrscheinlichsten Dinge gelingen können und selbstgebaute Instrumente ebenso interessant sein können, wie die Standard-Instrumente, die man käuflich erwerben kann. Wer handwerklich geschickt ist und Freude daran hat, selbst etwas zu erschaffen, kann bei diesem Hobby eventuell auch seine persönliche Passion finden.

Kontaktieren Sie uns:

+41 78 733 55 51 Termin nach Vereinbarung

contact@cigarbox-guitars.ch
www.cigarbox-guitars.ch

Thurstrasse 5
CH-9214 Kradolf
Switzerland

youtubewhatsapppintrestinstagramlinkedgoogle plusfacebookfeed

 

 

cyon products spot 468 de chf

Merken

banner havanna smokers club

Merken

Merken

Banner Renner

Merken

Merken